Regenwurm-Freunde

Sternenprojekte

Wo kommt unsere Nahrung her und was braucht es alles, bis man zum Beispiel eine grosse Zucchetti in der Hand halten darf? Wie verändert sich die Natur im Laufe des Jahres? Diesen Fragen gehen acht Kinder der Heilpädagogischen Schule Lenzburg auf den Grund.

Während der Gartensaison arbeitet die Klasse unter der Leitung einer externen Fachkraft wöchentlich zwei Lektionen im schuleigenen Garten. Mit leuchtenden Augen und voller Begeisterung ernten und verarbeiten die Schülerinnen und Schüler „ihr“ Obst und Gemüse. Sie erleben die Natur aktiv und mit allen Sinnen. Parallel dazu setzen sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht theoretisch mit den verschiedenen Themen auseinander. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt unterstützen dürfen.

Am besten beschreiben es wohl die Worte der fleissigen Gärtnerinnen und Gärtner selbst:

Jeden Dienstag haben wir Thema Garten. Wir reden zuerst was wir machen und dann gehen wir in den Garten. Zuerst sagt die Gartenlehrerin wir gehen in den Garten. Letzte Woche mussten wir Kartoffeln aus der Erde raus nehmen. Wir haben die Kartoffeln mit einer Schaufel raus genommen. Mit den Kartoffeln haben wir Kartoffelchips gemacht. Wir haben die Kartoffelchips gegessen es hat fein geschmeckt. Mir gefällt alles und ich freue mich immer. Wenn wir in den Garten gehen.
Latif, 10 Jahre

Ich habe Tomaten gepflückt. Wir sind alle zusammen draussen. Jetzt können wir Zucchetti essen.
Jonas, 9 Jahre

Wir machen Kartoffel-Chips. Die Kartoffeln kommen aus der Erde. Die haben wir angepflanzt. Wir haben sie ausgepflanzt. Mir hat es 100pro gefallen.
Gioia, 10 Jahre

Wir haben im Garten Tomaten und Gurken und Peperoni. Ich bin der erste wo sie gepflanzt hat. Ich habe auch Kartoffeln im Garten. Ich liebe Garten. Ich bin seit 3 Jahren im Garten.
Albijan, 11 Jahre

Zurück