Der Spende auf der Spur

Pro Sternschnuppe

Im Rahmen ihrer Maturarbeit setzte sich die Winterthurer Schülerin Tina Gubler mit dem Thema Spenden auseinander. Die Sternschnuppe diente ihr dabei als Beispiel. Damit sie die Theorie mit der Praxis verknüpfen konnte, organisierte sie kurzerhand ein eigenes Spendenprojekt.

Dafür führte sie einen Bastelnachmittag und ein Kekse-Backen mit Kindern durch. Ziel ihrer Aktion war es einerseits, möglichst viele Spenden zu sammeln und andererseits, die kleinen Teilnehmer/innen für benachteiligte Menschen und das Spenden zu sensibilisieren. Doch damit nicht genug: Tina nahm auch die Käuferinnen und Käufer genauer unter die Lupe, um herauszufinden, was deren Beweggründe ihre Spende ist.

Tina war es wichtig, mit ihrer Arbeit den Weg einer Spende nachzuverfolgen – konkret denjenigen ihrer eigenen Spende. Dafür nahm sie sich die Zeit, bei einer Wunscherfüllung der Sternschnuppe dabei zu sein und begleitete den 14-jährigen Yannick, als dieser DJ Bobo besuchen durfte.

Wir finden die Maturarbeit der Winterthurer Schülerin „Wünsche werden wahr – der Weg einer Spende“ sehr gelungen und freuen uns darüber, dass sich Tina mit so viel Engagement für uns eingesetzt hat. Wer sich selber ein Bild machen möchte, kann ihre Arbeit hier herunterladen.

Zurück