72-Stunden-Aktion

Pro Sternschnuppe

Auch dieses Jahr haben sich schweizweit Tausende Jugendlicher während der 72-Stunden-Aktion für gemeinnützige Projekte engagiert. Die Kids der Cevi Thalwil, Gattikon und Langnau stellten ein Food-Festival auf die Beine und sammelten damit für die Sternschnuppe.

Die Idee der Aktion ist so einfach wie bestechend: Innerhalb von genau 72 Stunden setzen Jugendgruppen in der ganzen Schweiz eigene gemeinnützige und innovative Projekte um. Mit dem Start der Aktion 72 Stunden beginnt der Wettlauf gegen die Zeit. Ohne Geld, aber mit viel Erfindungsgeist machte sich auch die Cevi Thalwil, Gattikon und Langnau daran,  ihre Idee umzusetzen. Die Jugendlichen wollten mit feinem Essen Gäste aus der Region verwöhnen.

Als erstes zogen sie von Haus zu Haus, um Lebensmittelspenden zu sammeln. Innert kurzer Zeit hatten sie Essen in Hülle und Fülle. Es ging weiter mit dem Backen von Kuchen und Muffins, die tags darauf im Dorf verkauft wurden. Highlight war aber das eigentliche Food-Festival am Samstagabend. Cevi-Maccaronen, Safran- und Tomatenrisotto, Schlangenbrote, Zigeunerwürste, Pizza, Schoggibananen und gefüllte Äpfel liessen allen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Über 100 Gäste liessen sich von der Cevi-Schar verwöhnen.

Doch damit war die Aktion noch längst nicht zu Ende! Die Jugendlichen hatten am Samstag auch Butterzöpfe geknetet und gebacken und lieferten diese am Sonntag an jene Personen aus, die die Leckereien im Voraus bestellt hatten. Ausserdem lockte ein Brunch wiederum 80 Personen zum Food-Festival, wo auf dem Festgelände friedliche Stimmung herrschte.

Unglaublich, was man in 72 Stunden nicht alles organisieren kann!

Zurück