Grandioser Spendenmarsch

Pro Sternschnuppe

Freudentaumel - dieses Wort fasst die Atmosphäre wohl am besten zusammen, die bei der Ankunft von Kevin Schwestermann, Joel Ruffiner und Fabian Jordan am 12. August 2017 in der Briger Altstadt herrschte. 1000 Kilometer hatten die drei mit ihrem Projekt „Gate2Castle“ zu Fuss zurückgelegt und mit dem Spendenmarsch über 45‘000 Franken für die Sternschnuppe gesammelt.

Erleichterung, Freude, Erschöpfung, Stolz – die Emotionen standen den drei Walliser Jungs ins Gesicht geschrieben, als sie am Samstagabend auf dem Briger Sebastiansplatz einliefen. Empfangen wurden sie von vielen Freunden, Fans und Familie, die das Projekt „Gate2Castle“ über soziale Medien hautnah verfolgt hatten.

Gestartet waren die Läufer am 31. Juli am Brandenburger Tor in Berlin. Vor ihnen: 1000 Kilometer. Was einst aus einer „Bieridee“ entstanden war, wie sie selber sagen, war zu einem wahrhaften Grossprojekt geworden. Um die täglich mindestens 70 Kilometer laufen zu können, wurden die Walliser von einem 4-köpfigen Team begleitet, das u.a. für Verpflegung, Unterkunft, moralische Unterstützung, Wundpflege, medizinische Betreuung und Medienarbeit verantwortlich war. Ohne sie wäre der Monsterlauf nicht zu meistern gewesen. Sponsoren hatten zudem Gelder und Naturalien zur Verfügung gestellt, um die Auslagen zu decken.

Auf ihrem Marsch kämpften Kevin, Joel und Fabian mit Blasen, Entzündungen, Müdigkeit, mentalen Tiefs, Wind, Wetter und Schnee. Es war beileibe kein Spaziergang, den sie unter die Füsse nahmen. Als Gegenmittel halfen Unmengen von Kältespray, Compeed-Pflaster, Kinderschokolade und ab und zu ein Alphorn-Ständchen vom Begleitteam.

Zwei Wochen nach dem Start also wurden die Läufer in Brig empfangen. Die letzte Etappe führte vom verschneiten Grimselpass ins sonnig-warme Brig. Auf diesen Kilometern wurden sie begleitet von rund 40 Freunden. Das verlieh ihnen Flügel und liess die Schmerzen spätestens bei der Ankunft in der Stockalperstadt vergessen, wo sie von mehr als 300 Personen mit frenetischem Applaus empfangen wurden und Radio Rottu und TV Oberwallis das Grande Finale live übertrugen.

Die ganzen Strapazen haben sich mehr als gelohnt. Ihr Spendenmarsch für die Sternschnuppe hat über 45‘000 Franken eingebracht und der Stolz darüber war ihnen bei der Checkübergabe ins Gesicht geschrieben. Zu Recht! Wir sind tief beeindruckt von dieser unglaublichen Leistung und bedanken uns von Herzen. 

Zurück