Livio

Herzenswünsche

Wer Livio beim Musizieren begegnet, kommt nicht darum herum, gemeinsam mit ihm zu strahlen. Am letzten Maiwochende 2013 ging sein grosser Wunsch in Erfüllung: In einem Orchester mitspielen. Musiker, Dirigent, seine Familie und das Publikum haben sich von seiner musikalischen Leidenschaft mitreissen zu lassen.

Die klassische Musik hat den heute 10-jährigen Jungen von Geburt an begleitet. Livio lebt mit einer Cerebralparese, die Musik ist für ihn sowohl Therapiemittel, als auch leidenschaftliche Freizeitbeschäftigung und neben seiner Familie wohl der wichtigste Begleiter in seinem Leben. Die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe hat es nun möglich gemacht: Livio durfte zusammen mit den Musikern des Tonhalle-Orchesters Zürich während den Probearbeiten auf der Bühne stehen und an der Seite des Perkussionisten Andreas Berger die Orchestermusiker an der Trommel unterstützen. Geprobt wurde der „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns.

Der Knabe, der durch seine Geburtsgebrechen motorisch zwar eingeschränkt ist, verfügt über ein aussergewöhnliches Rhythmusgefühl. So unterstützte er das Orchester mit verschiedenen Schlaginstrumenten, grossem Enthusiasmus und erstaunlicher Präzision. Seine ganze Familie, die Eltern, vier Brüder und zwei Schwestern, die von Lutzenberg (AR) mit nach Zürich gereist waren, konnte die Orchesterprobe von der Galerie aus mitverfolgen.

Den freien Nachmittag nutzte die Familie Graber für einen Ausflug in den Zoo und flanierte durch die Stadt Zürich. Danach liessen alle den Tag bei einem feinen Abendessen ausklingen, um anderntags fit zu sein für das öffentliche Familienkonzert am Sonntag.

Nun, da Livio den Dirigenten David Bruchez und sämtliche Musiker an der Probe mit seinem Können derart beeindruckt hatte, folgte am Sonntag der Höhepunkt seines Wunsches: Mitten im Konzert holte Moderator Sven Epiney Livio auf die Bühne, wo er noch einmal zum Einsatz kam. Er begleitete das Tonhalle-Orchester zum Stück der Schildkröte aus dem Karneval der Tiere vor 1‘500 Besuchern live. Den darauffolgenden euphorischen Applaus genossen der 10-jährige Livio und seine ganze Familie sichtlich.

Zurück