Ekaterina

Herzenswünsche

Möglichst schnell soll es sein und selber steuern wolle sie es selbstverständlich auch: das Motorboot, mit dem sich Ekaterina eine Fahrt wünschte. Wasser ist ihr Element, am liebsten planscht sie stundenlang darin herum. Für einmal wollte sie jedoch nicht im, sondern auf dem Wasser in einem PS-starken Schiff über die Wellen fliegen.

 


Aufgrund ihrer aggressiven Krebserkrankung musste das 9-jährige Mädchen viel Zeit im Krankenhaus verbringen. Umso grösser war die Freude, als sie sich, trotz mässigem Wetterbericht, mit ihrer Mutter nach Meilen begeben durfte. Dort wurden sie von einem Wunschbegleiter der Sternschnuppe empfangen, der selbst ein Motorboot auf dem Zürichsee besitzt.
 
Vom schnittigen Boot war Ekaterina sofort begeistert. Nach einer Aufwärmrunde schnappte sich Ekaterina das Steuerrad und kurvte souverän über das Wasser. „Schneller, schneller!“, rief sie aufgeregt und genoss den Fahrtwind in ihren Haaren. Eine gute Stunde machte sie den Zürichsee unsicher und war sichtlich vergnügt.
 
Schliesslich legte die ganze Truppe in einem Restaurant am Ufer eine Pause ein. Lange währte die Ruhe allerdings nicht, denn Ekaterina wollte zurück auf den Wasserflitzer. Bald darauf zogen dunkle Wolken auf und das Cabrio-Boot musste schleunigst den sicheren Hafen ansteuern. Kaum an Land, fielen auch schon die ersten Regentropfen. Zum Glück war es nicht weit bis ins nächste Restaurant, wo es als krönender Abschluss Pizza für alle gab.

Zurück