Lisa

Herzenswünsche

Wie fühlt sich die Haut eines Elefanten an? Muss sich der Clown selbst schminken? Und was lernen die Kinder in der Zirkusschule? Fragen, die ein Zirkusbesuch normalerweise nicht beantwortet. Anders bei Lisa, sie durfte beim Circus Knie einen Blick hinter die Kulissen werfen und eine ordentliche Portion Zirkusluft schnuppern.

Die 15-jährige Lisa, die mit Morbus Wilson (einer Kupferspeichererkrankung) lebt, ist eine grosse Freundin des Zirkus. Die bunten Aufführungen in der Manege, all die Tiere und Kostüme verzaubern sie regelrecht. Die aktuelle Vorstellung des Circus Knie hatte sie selbstverständlich bereits gesehen, aber sie wollte immer schon wissen, wie der Alltag im Zirkusleben aussieht.

Einen Nachmittag lang durfte Lisa nach Herzenslust Zirkusluft schnuppern. Schon beim Rundgang im Zirkuszoo und beim Kennenlernen der Tiere gab es viel zu sehen: weisse Kamele, kleine Ponys, grosse Pferde und eine bunte Hundeschaar. Sogar Schweine und Ziegen hüpften herum! Am eindrücklichsten waren die riesig grossen Elefanten, die sich von dem Mädchen gerne füttern liessen und die kleinen Nüsschen mit ihrem Rüssel aus Lisas Hand einsaugten.

Beim Besuch in der Zirkusschule wurde klar, dass auch in einer Zirkusschule klare Regeln gelten. So war etwa auf einem Plakat zu lesen: „Wir reden einander nicht drein und hören zu“ oder „Nach der Schule räumen wir unseren Arbeitsplatz auf“. Bei der Besichtigung der Mannschaftswagen traf Lisa dann die Clowns und posierte spontan für Fotos.

Nach dem langen Tag und den vielen Eindrücken war Lisa zwar sehr müde, aber überglücklich und wird von nun an bestimmt jede Zirkusvorstellung mit anderen Augen sehen.

Zurück