Matthias

Herzenswünsche

Der Airbus A380 ist das grösste Passagierflugzeug der Welt. Der zehnjährige Matthias scheint der grösste Fan von diesem Supervogel zu sein. Darum wünschte er sich, das Flugzeug aus nächster Nähe zu betrachten. Am Flughafen Zürich wurde sein Traum wahr.

Am Flughafen Zürich verkehren zwei A380 Modelle. Matthias hatte die exklusive Möglichkeit, das Riesenflugzeug der Singapore Airlines zu besuchen. Nach einer ersten kleinen Überraschung für Matthias – einem Modellflugzeug des Airbus A380 der Singapore Airlines – ging es mit der Führung los. Dank dem Guide, welcher die Gruppe den ganzen Tag über mit fachkundigen Informationen versorgte, fanden Matthias und seine Begleiterinnen den Weg durch das Flughafenlabyrinth schnell zum Standplatz des Flugzeugs. Schon von aussen staunte Matthias mit was für einem Riesenflugzeug er es zu tun hatte. Dieser erste Eindruck bestätigte sich, als er das Flugzeug schliesslich betrat.

Darin befinden sich 409 Sitzplätze, verteilt auf zwei Stockwerke, welche durch eine edle Treppe verbunden werden. Matthias durfte sich alles ansehen. Vom Cockpit, über die Suiten der First Class, bis hin zu den elektronischen Gadgets, die den Passagieren auf dem langen Flug angeboten werden.

Nach der spannenden Führung stiessen Matthias und seine Begleitung auf die Crew der Singapore Airlines, die den Jungen äusserst freundlich begrüsste, mit ihm Fotos machte, ihm eine heisse Schoggi servierte und sogar ein kleines Geschenk überreichte, das sie extra für ihn gebastelt hatte.

Danach musste die Sternschnuppe-Gruppe das Flugzeug  aber verlassen, weil die Passagiere bereits zum Boarding bereitstanden. Es blieb aber noch genug Zeit für einen ausgiebigen Rundgang unter dem Flugzeug, um die riesigen Triebwerke und die scheinbar kleinen Räderanzusehen.

Kurz darauf wartete das nächste Highlight: direkt vom Flugfeld aus durfte Matthias beobachten, wie das riesige Flugzeug auf der Startpiste an Geschwindigkeit gewann und sich langsam in die Lüfte hob.

Doch damit nicht genug. Es ging weiter in einen  Airbus A330 der Swiss, wo Matthias im Cockpit Platz nehmen durfte. Ein Swiss-Pilot erklärte ihm genau, welcher Knopf für welche Funktion gedacht ist. Von dort aus ging es weiter zum Kontrollturm des Flughafens Zürich, von wo aus alle Starts und Landungen sowie sämtliche Bewegungen auf den Pisten koordiniert werden. Matthias konnte beobachten (und sogar ein bisschen mithelfen), wie sich die Flugzeuge langsam zur Startpiste bewegen, das Tempo steigern und schlussendlich abheben. Und dann landete genau zu diesem Zeitpunkt auch noch ein weiterer A380! Matthias‘ Freude war perfekt.

Es war ein super Tag für Matthias mit vielen interessanten und bleibenden Eindrücken. Nun ist für ihn auch absolut klar, was er später einmal für einen Beruf ausüben möchte: Er möchte Pilot werden. Mit der Pilotenmütze macht er auf jeden Fall schon jetzt eine gute Figur.

Zurück