Dario

Herzenswünsche

Beim Thema Marionetten und Puppen fangen Darios Augen an zu leuchten. Wer sich in dem Metier auskennt, weiss: so richtig viele dieser Figuren gibt’s in der Augsburger Puppenkiste. Also war für Dario klar, dass er da unbedingt mal hin muss.

Darios Vorfreude war gross. Die Zugfahrt nach Augsburg dauerte lange und das eine oder andere Familienmitglied nickte auch mal kurz ein. Dario jedoch war zu aufgeregt, um an Schlaf zu denken.

Nach dem Bezug des Hotels in Augsburg machte sich die Familie direkt auf den Weg zur Augsburger Puppenkiste. Kaum stand Dario mit seiner Familie vor deren Tore, befand er sich im siebten Himmel. Die ganze Familie betrat Darios Paradies, von dem er schon so oft geträumt hatte. Der gehörlose Junge wusste nicht, wo er seinen Blick zuerst hinschweifen lassen sollte, und er wollte am liebsten alles anfassen, was er sah.

Der Rundgang durch das Puppenkiste-Museum war allerdings erst der Vorgeschmack. Am nächsten Tag kam dann die grösste Freude: Dario durfte sich die Theatervorstellung „Der gestiefelte Kater“ ansehen. Davor kam er in den Genuss eines exklusiven Blicks hinter die Bühne. Ein Marionettenspieler führte Dario und seine Familie herum und Darios Mutter übersetzte die Ausführungen des Kenners in Gebärdensprache.

Nach der Vorstellung bekam Dario sogar eine Marionette geschenkt – Lisi, die Freundin von Jim Knopf, den er schon zu Hause hat. Voller Stolz und Zufriedenheit machte sich die Familie – zusammen mit Lisi – auf den Rückweg zum Hotel. Darios Bruder Calvin liess uns nach der Wunscherfüllung wissen: „Ich konnte viel lernen in diesen zwei Tagen von meinem Bruder Dario. Er hat mir erklärt, wie man etwas liebt, das man nicht hört oder das einem nicht gehört.“

Zurück