Baran

Herzenswünsche

Einmal mit den „Wolfshunden“ im Schnee herumtollen und auf einem Hundeschlitten mitfahren war Barans grösster Wunsch. Weil er zudem auch ein begeisterter Zugreisender ist und stundenlang interessiert aus dem Fenster schauen kann, wollte er am liebsten mit dem Zug zu den faszinierenden Tieren fahren.

Dank den grosszügigen Schneefällen im Januar konnten wir Barans Wunsch schon bald erfüllen. Gemeinsam mit seiner Mutter, seiner Cousine und dem Sternschnuppe Wunschbegleiter machte der 15-Jährige sich auf die Reise zu den „Wolfshunden“, wie er sie nennt. Schon die Zugfahrt dorthin war ein Erlebnis: die verschneite Landschaft zog am Fenster vorbei und Baran konnte sich gar nicht daran satt sehen.

Im Muotathal angekommen, durfte die Familie gleich ihr uriges Abenteurer-Hüttli beziehen. Lang hielten es die Jugendlichen darin aber nicht aus, gab es doch draussen im grossen Gehege die Husky-Hunde zu bestaunen. Unter quirligem Gebelle und Gejaule wurden zaghafte Streicheleinheiten verteilt und erste Freundschaften geschlossen. Bald hatte Baran Vertrauen zu den lebhaften Hunden gefasst und traute sich sogar, die Vierbeiner an ihrem Geschirr zu führen.

Auf der Schlittenstrecke konnten es sowohl Baran als auch die Hunde kaum erwarten, bis es endlich losging. Sobald die Hundeführer das Signal gegeben hatten, flitzen die Hunde los und die Schlitten sausten über den frischen Schnee. Fast mühelos zogen die Huskies Baran und seine Cousine durch die Winterlandschaft. Dabei nahmen sie ordentlich Geschwindigkeit auf und fegten eng durch die Kurven. Baran strahlte und lachte über das ganze Gesicht.

Als er danach noch helfen durfte, seine neuen Freunde zu versorgen und ihnen ein schmackhaftes Abendessen zu servieren, war Barans Glück perfekt. Müde und glücklich kuschelte er sich abends in sein Holzhütten-Bett. Ob er wohl von den Wolfshunden geträumt hat…?

 

 

Zurück