Pascal

Herzenswünsche

Wer kennt ihn nicht, Michel in der Suppenschüssel? Die täglichen Lausbubenstreiche von Michel von Lönneberga faszinieren den 17-jährigen Pascal unglaublich. Die Sternschnuppe ermöglichte ihm eine Reise in den Astrid Lindgren-Park, wo er seinen Idolen, die er bisher nur aus Büchern und Filmen kannte, persönlich begegnete.

Die vierköpfige Familie reiste mit dem Flugzeug nach Kopenhagen, wo das Mietauto bereits auf sie wartete. Von da aus führte der Weg durch wunderschöne Waldlandschaften bis nach Alvesta, einem kleinen schwedischen Dorf.

Am nächsten Tag konnte Pascal den Ausflug kaum erwarten und war schon ganz aufgeregt. Nach einem ausgiebigen nordischen Frühstück machte sich die Familie auf den Weg in das Dorf Vimmerby, wo sich der Astrid Lindgren-Park befindet.

Die verschiedenen Geschichten von Astrid Lindgren sind liebevoll und detailgetreu nachgebaut. Schauspieler in den entsprechenden Rollen der Figuren geben einem das Gefühl, mitten im Abenteuer gelandet zu sein. So kann man zum Beispiel in der Villa Kunterbunt die Ganoven Donner-Karl und Blom, welche es auf Pippis Goldschatz abgesehen haben, bei einem Raubüberfall auf frischer Tat ertappen. Oder man probiert, Michel von der Suppenschüssel auf seinem Kopf zu befreien. Obwohl die verschiedenen Darbietungen auf Schwedisch waren, verstand Pascal sämtliche Dialoge, da er die Bücher so oft gelesen hatte. Ein richtiger Fan eben.

Am letzten Tag machte die kleine Truppe noch einen Ausflug zum Katthult-Hof, dem Drehort des Films über Michel von Lönneberga. Pascal erkannte das Wohnhaus seiner Lieblingsfigur sofort wieder und wusste an jeder Ecke genau, welche Streiche Michel hier schon gespielt hatte. Nach einem letzten Blick auf das Haus trat die Familie die Heimreise an.

Pascal war sichtlich glücklich und erzählte die ganze Fahrt von den Erlebnissen. Hoffen wir, dass er nicht auch auf die Idee kommt, seinen Kopf ebenfalls in eine Suppenschüssel zu stecken.

Zurück