Tom

Herzenswünsche

Tom fasziniert alles Edle. Ganz hoch im Kurs stehen bei ihm die Autos der Luxusmarke Rolls-Royce. Insgeheim träumt er sogar von einer Wohnung in Dubai und möchte seine Gäste dann jeweils mit diesen Edelkarossen vom Hotel abholen. Bis es soweit ist, wird sich Tom wohl noch etwas gedulden und vor allem sparen müssen. Die Sternschnuppe ermöglichte ihm in der Zwischenzeit immerhin eine Probefahrt in einem seiner Traumwagen.

Dank freundlicher Unterstützung der Firma Schmohl AG in Opfikon durfte der 14-Jährige einen ganzen Nachmittag in diese Glamourwelt eintauchen. Bereits beim Betreten des Showrooms glänzten Toms Augen fast stärker, als der Lack der herausgeputzten Autos. Bei der anschliessenden Führung konnte der Jugendliche, der mit einer Hörbehinderung und dem Aspergersyndrom lebt, in verschiedenen Wagen probesitzen und verblüffte die Anwesenden immer wieder mit seinem Fachwissen. Obwohl er zum ersten Mal in einem echten Rolls-Royce sass, kannte er fast alle versteckten Funktionen, wie etwa die legendären Schirmfächer in den Vordertüren oder die elektronische Türschliessung. Wenn ihm der Zweck eines Knopfes nicht bekannt war, stand der Verkäufer gerne mit Rat zur Seite.

Toms Begeisterung stand ihm ins Gesicht geschrieben, stieg aber fast ins Unermessliche als die Probefahrt bevorstand. Die zwei anwesenden Mitglieder des Rolls-Royce Enthusiasts‘ Club statteten ihn noch mit passenden Poloshirts und Pin-Anstecker aus. Bestens ausgerüstet ging die Fahrt im modernen Rolls-Royce daraufhin los.

Die Kombination aus ruhigem Fahrverhalten, Power und ohrenschonender Auspuffanlage traf genau Toms Geschmack. Ausserdem konnte er all die Knöpfe, die er zuvor im Showroom entdeckt hatte, nun live ausprobieren. Er war vom funkelnden Sternenhimmel und den anderen Gadgets im neuen Rolls-Royce so begeistert, dass er sogar auf die Mitfahrtmöglichkeit in einem der wunderschönen Oldtimer-Modelle verzichtete.

Nach einer knappen Stunde war das Highlight der Wunscherfüllung leider schon vorbei. Tom durfte sich aber nochmals im Showroom der Firma Schmohl umsehen und nutzte die Gelegenheit, um alles detailliert auf seinem Smartphone festzuhalten. Beim anschliessenden Nachtessen schwärmte der Jugendliche immer noch über die Erlebnisse und wird sich wohl in nächster Zeit intensiv Gedanken machen, wie er seinen Traum vom eigenen Rolls-Royce verwirklichen kann.

Zurück