Alessia

Herzenswünsche

Alessias Herzenswunsch sollte vor allem eines enthalten: Nervenkitzel. Die Möglichkeiten zur Erfüllung dieses Wunsches waren gross, doch Alessia hat sich schnell festgelegt: Sie wollte unbedingt ins Gardaland.

Ausgerüstet mit einem Dreitagespass für den Freizeitpark Gardaland stand der Reise nichts mehr im Wege. Alessia war die Begeisterung über die Wunscherfüllung anzusehen, nicht zuletzt weil die Familie am See campierte und Alessia so das Gardaland in den Tagen vor dem Besuch aus der Ferne betrachten konnte. Daher war es für die Familie auch nicht sonderlich überraschend, dass Alessia bei der Ankunft planlos herumsprang und alles auf einmal probieren wollte. Trotz der Aufregung konnten die Eltern Alessia davon überzeugen, mit dem Gardaland-Bähnli eine Fahrt durch den ganzen Freizeitpark zu machen, um einen ersten Überblick zu erhalten. Danach lag die Entscheidung voll und ganz bei Alessia.

Ihre Eltern bezeichnen Alessia als mutiges Mädchen, was sich schon am ersten Tag offenbarte. „Zu schnell“ oder „zu hoch“ gibt es für Alessia nicht. Ihre Lieblingsbahnen waren jene, welche sogar für die Eltern furchterregend waren. Innerhalb kürzester Zeit war für Alessia klar, welche Attraktionen sie unbedingt ausprobieren wollte. Und wenn sie einmal Gefallen an einer Bahn gefunden hatte, vergass sie die langen Wartezeiten und das heisse Wetter.

Den ultimativen Nervenkitzel fand Alessia auf der Achterbahn Shaman. Mit ihrem Bruder an der Hand fuhr sie mehrmals mit der Bahn und kam jedes Mal strahlend und lachend daher gesprungen. Noch bevor sie aus der Bahn stieg, schien sie jedoch schon zu wissen, dass sich das Abenteuer wiederholen müsse, und lief jeweils direkt wieder in die Warteschlange. Einzig und allein die Wasserbahnen, in welchen sie und ihre Familie Abkühlung fanden, konnten sie von Shaman wegbringen. Doch der Shaman blieb das Highlight, was Alessia mit über 20 Fahrten klar zu verstehen gab.

Während den Spaziergängen durch den Park kam die Familie durch die Unterhaltung eines Clowns auch abseits der Achterbahnen auf ihre Kosten. Mit kleinen Gesten erfrischte er die Besucher an diesen heissen Tagen. Er nahm die Gäste an der Hand, kitzelte sie mit Blumen, überraschte die Kinder und trieb Spielchen mit ihnen. Darunter befand sich auch Alessia, die gespannt zuschaute und sich ein Vergnügen aus den Spässen des Clowns machte, bis sie erstaunt feststellte, dass auch sie vom Clown überrascht wurde. 

Aber nicht nur das Gardaland brachte Alessia zum Strahlen, sondern auch ihr Hotelzimmer. Gestaltet nach dem Thema Sealife begrüssten sie tiefe meeresblaue Wände und Möbel, welche - verziert mit Muscheln und Sand - keine Wünsche offen liessen. Alessia hatte sich von Anfang an das Bett mit der Muschel gewünscht und sich dann ganz stolz darin einquartiert. Ihr absolutes Highlight war, dass sie im Zimmer dem Rauschen des Meeres lauschen konnte. Und wer weiss, vielleicht träumte sie in den Nächten von einer weiteren Fahrt auf ihrem heissgeliebten Shaman.

Zurück