Begegnungstag

Sternenprojekte

Zum Welt-Downsyndrom-Tag 2015 hat sich die Insieme Regiogruppe Ostschweiz etwas Besonderes ausgedacht: einen Tag der Begegnung, einen Tag um Grenzen zu sprengen, Höhen zu überwinden, Vorurteile abzubauen und sich kennenzulernen. Die Sternschnuppe leistete einen Beitrag an dieses schöne Projekt in der Kletterhalle St. Gallen.

Ab 16 Uhr trafen Familien aus dem Thurgau, den beiden Appenzell und St. Gallen in der Kletterhalle ein. Viele der Kinder und Jugendlichen mit Trisomie 21 und deren Familienangehörige erschienen in sportlichem Outfit, um sich beim Klettern zu versuchen. Doch das war nicht der einzige Programmpunkt an diesem Nachmittag. Auch ein Massageangebot, Begegnungen mit Clowns und ein Kinderhütedienst erwarteten die Gäste.

Schon bald versuchten sich kleine und grosse Kletterer unter fachkundiger Anleitung an den verschiedenen Wänden. Die einen waren zuerst etwas zaghaft, andere schon bald mutig und forsch. Zwei Kindergartenkinder mit und ohne Behinderung lieferten sich gar ein „Rennen“  in der Wand. Aber auch bouldern konnte man, also klettern ohne Sicherung. Wer besonders mutig war, traute sich beim Harrasse stapeln mitzumachen oder sich auf der Slackline zu üben.

Die Zeit verflog im Nu und so viel Sport sorgte für hungrige Mäuler. Da kam der Pastaplausch zum Ende des Nachmittags gerade richtig und bot zudem die Möglichkeit, die neuen Bekanntschaften zu vertiefen.

Zurück