Neue Horizonte

Sternenprojekte

Unter dem im Titel genanntem Motto starteten Ende Juni 2015 sieben schulmüde Jugendliche und ihre Betreuungspersonen aus der Sonnhalde Gempen auf ihre Abschlussreise. Ziel war der Bodensee, wo sich die Jugendlichen in das Abenteuer eines wöchigen Segellagers stürzten. Nach nur wenigen Tagen wurde aus einer „schwierigen Klasse“ eine flotte Matrosenmannschaft.

Skipper Michael und Bootsmann Martin empfingen die Jugendlichen am Bodensee. Es brauchte etwas Zeit, um sich gegenseitig kennenzulernen und sich auf die neue Situation einzulassen. Ein erster Blick auf den Kutter, mit dem die Jugendlichen in den kommenden Tagen über den See schippern sollten, fiel ziemlich kritisch aus. Doch am nächsten Tag wagten sich dennoch alle Schülerinnen und Schüler in das wackelige Boot. Gut ausgerüstet mit Schwimmwesten, versteht sich.

Skipper Michael erteilte klare Anweisungen und jeder bekam eine Aufgabe: Steuermann, Ausgucker, Leinenableger hatten alle Hände voll zu tun. Gut waren die Ohren frei, um den abenteuerlichen Geschichten des erfahrenen Seemannes zu lauschen. Nur der Wind hatte sich während der ganzen Woche hinter dem Säntis versteckt, so dass Fock- und Besansegel nur einmal gehisst werden konnten.

Auch auf dem Zeltplatz pendelte sich das für die Jugendlichen aussergewöhnliche Leben mit der Zeit ein und manch ein Betreuer freute sich darüber, dass der eine Schüler oder die andere Schülerin auf einmal ganz ungewohnt positive Verhaltensweisen an den Tag legte. Die Klasse, die im vergangenen Schuljahr fast völlig auseinanderzubrechen drohte, begann plötzlich neue Formen anzunehmen. Schüler, die sich angeblich nicht mehr leiden konnten, spielten und lachten miteinander.

So wurde das Projekt tatsächlich eine Fahrt zu neuen Horizonten. Wir von der Sternschnuppe freuen uns, dass wir einen Teil dazu beitragen konnten.

Zurück