Projektwoche Hund und Wolf

Sternenprojekte

Eigentlich könnte man meinen, es sei ein ganz normaler Montagmorgen. Die Kinder der Unter- und Mittelstufe der HPS Zug sind wie gewohnt zur Schule gekommen und sitzen nun ruhig im Kreis. Doch auf dem Programm stehen nicht Rechnen und Schreiben, sondern ein Besuch von Kira, einer einjährigen Collie-Hündin. Es ist der Beginn der Projektwoche zum Thema Hund und Wolf, welche die Sternschnuppe unterstützt hat.

Seit Schuljahresanfang arbeiten die Kinder am Thema Hund. Dass nun ein echter Hund ins Schulzimmer kommt, ist für alle Kinder sehr aufregend. Gespannt warten sie, bis es an der Tür klopft und Kira mit ihrer Besitzerin das Schulzimmer betritt. Nach einer kurzen Begrüssungsrunde zeigt Kira, was sie in der Hundeschule alles gelernt hat. Ohne Probleme läuft sie durch den langen Tunnel und findet blitzschnell die Hundeguetzli, welche die Kinder unter den Bechern versteckt haben. Nur mit dem Auspacken des Guetzlis in der Kartonrolle hat sie etwas Mühe, doch das lernt sie bestimmt auch noch.

Zum Abschluss darf sich Kira noch etwas entspannen. Die Kinder lernen, wie sie sie richtig bürsten und verabschieden sich dann von ihr. Anfängliche Berührungsängste sind verschwunden und alle getrauen sich, Kira noch einmal zu streicheln.

Am Dienstag fahren die Kinder ins Muotathal ins Husky Camp. Die Hunde, die sie dort erwarten, sind weit weniger geduldig als Kira und begrüssen die Schülerinnen und Schüler stürmisch. Nachdem die Huskys ihr Frühstück erhalten haben, ziehen die Kinder den Hunden „Kiruna“, „Nando“ und „Baikal“ die Leinen an und gehen mit ihnen spazieren. Sie spüren die Kraft, die diese Tiere haben und müssen sie gut festhalten, damit sie sie nicht zu schnell mitziehen.

Am dritten Tag gibt es im Schulzimmer eine Einführung zum Thema Wolf. Gespannt hören die Kinder der Geschichte zu, die ihnen ihre Lehrerin erzählt. Danach dürfen sie eine Wolfsmaske basteln und damit spielen. So sind sie gut vorbereitet für die nächsten zwei Tage, an denen sie den Wolf im Tierpark besuchen.

Der Ausflug in den Tierpark Langenberg wird ein besonderes Erlebnis. Mitten im Wald entdecken die Kinder ein Rudel Wölfe. Da sie sich ruhig verhalten, übernehmen sofort die Kinder das Jaulen und vorbei ist es mir der Ruhe im Wald.

Zum Abschluss geht es in den Tierpark Goldau, wo eine Mitarbeiterin die Kinder erwartet und ihnen viel über den Wolf und den Bären erzählt. Sie zeigt je ein Fell der beiden Tiere und die Kinder spüren den Unterschied ganz genau. Auch einen Schädel und die grossen Zähne dürfen alle anfassen und bestaunen. Auf dem Rundweg ist der Wolf dann auch noch von ganz Nahem zu beobachten.

Zurück