Zahlen und Fakten

Jahresbericht 2018 > PDF

Jahresbericht 2017 > PDF

Jahresbericht 2016 > PDF

Jahresbericht 2015 > PDF

Jahresbericht 2014 > PDF

Jahresbericht 2013 > PDF

Jahresbericht 2012 > PDF

Jahresbericht 2011 > PDF

Organigramm der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe > PDF

  • 1992
    Der Verein Freunde der Kinderhilfe Sternschnuppe wird durch Edith und Hans Mäder gegründet.
    Ein Mädchen aus Bern kommt in den Genuss des ersten Wunschs, den der Verein erfüllen kann: eine Reise ins Disneyland Paris.
  • 1993
    Aus dem Verein wird die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe. Sie wird am 24. Dezember 1993 ins Handelsregister eingetragen.
    Das Sternschnuppe-Kind Nathalie ist das erste Kind, das seinen Wunsch von der Stiftung erfüllt bekommt: ein persönliches Treffen mit David Hasselhoff.
  • 1995
    Mit den Sternenprojekten werden in Heimen und Spitälern neu Projekte unterstützt, die Abwechslung in den Alltag betroffener Kinder bringen. Dazu gehören auch die «Trösterli-Tierli», kuschlige Schlüsselanhänger, die das Spitalpersonal im Namen der Sternschnuppe an Kinder verschenken darf, die eine besonders unangenehme, schmerzhafte Untersuchung oder Behandlung erleben müssen.
  • 1996
    Franziska Derungs wird Geschäftsleiterin der Sternschnuppe. Gleichzeitig wird der Geschäftssitz an die Hadlaubstrasse 115 in Zürich verlegt.
  • 1998
    Die Sternschnuppe geht mit ihrer eigenen Homepage www.sternschnuppe.ch online.
  • 2003
    10 Jahre Sternschnuppe: Bereits 450 Herzenswünsche konnten seit der Gründung der Sternschnuppe erfüllt werden.
  • 2006
    Unter dem Namen Fondation Etoile filante nimmt die Zweigstelle in Lausanne im Centre hospitalier universitaire vaudois CHUV ihren Betrieb auf.
  • 2009
    Der Geschäftssitz Zürich wird an den Burgweg 7 ins Zürcher Seefeld verlegt.
    Nicole Sami und Sandra Colombo lösen Franziska Derungs als Geschäftsleiterinnen ab.
  • 2010
    Der 1000. Wunsch wird erfüllt: Dario feiert dank der Unterstützung der Sternschnuppe zum Abschluss seiner Therapie ein rauschendes Fest auf der onkologischen Abteilung des Inselspitals in Bern.
  • 2011
    Das Angebot der Freizeitsterne wird ins Leben gerufen: Dank der Sternschnuppe-Karte können attraktive Freizeitangebote von Sternschnuppe-Familien kostenlos besucht werden. Die Sternschnuppe finanziert dabei die Eintritte.
    Linard Bardill wird Botschafter der Sternschnuppe. Er gibt seither jährlich zwischen 20 und 30 Bettkanten-Konzerte auf den Kinderstationen in den Deutschschweizer Spitälern.
  • 2012
    Die Freizeitsterne stehen neu auch Gruppen aus Heimen und Institutionen offen.
    Der Geschäftssitz Zürich zieht an die Weinbergstrasse 131 in Zürich um.
  • 2013
    Die Sternschnuppe feiert ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem grossen Fest im Zentrum Bärenmatte in Suhr, mit speziellen Freizeitsterne-Angeboten und einem Geschichtenbuch.
    Die Zweigstelle Lausanne bezieht neue Büros an der Rue des Terreaux 10 in Lausanne.
  • 2014
    Der 2000. Wunsch wird erfüllt. Cyrill wünscht sich ein Training mit einem professionellen Unihockey-Goalie und an der Unihockey-WM als Zuschauer dabei zu sein.
  • 2015
    Lucia Wohlgemuth übernimmt von Sandra Colombo die Co-Geschäftsleitung und führt die Stiftung nun mit Nicole Sami.
  • 2016
    Die Zweigstelle Lausanne feiert das 10-jährige Bestehen.
  • 2018
    Die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe begeht das 25-Jahre-Jubiläum mit einer Vorstellung im Circus Knie mit vielen Sternschnuppe-Familien, insgesamt über 2300 Gästen. Seit einem Vierteljahrhundert bringen wir Freude und Abwechslung in das Leben von Kindern mit einer Krankheit oder Behinderung.