Botschafter Linard Bardill

Unser Botschafter, der Musiker und Liedermacher Linard Bardill, gibt seit 2011 im Auftrag der Sternschnuppe auf den Kinderstationen des Kantonsspitals Aarau, des Kinderspitals Luzern, des Kinderspitals Zürich, des Ostschweizer Kinderspitals St. Gallen, des Inselspitals Bern, des Universitäts-Kinderspitals beider Basel sowie des Kantonsspitals Graubünden Chur jährlich rund 25 «Bettkantenkonzerte». Er lässt die Kinder dabei für ein paar Minuten den Alltag vergessen und verzauberte sie mit seiner Musik.

In einem Interview für unser Sternschnuppe-Bulletin hat Linard Bardill über sein Amt gesprochen:

Linard, was ist für dich das Schöne an den „Bettkantenkonzerten“?
Die Begegnungen. Es sind immer neue Kinder, die ich treffe, und der Austausch ist jedes Mal spannend. Was bei einem „normalen“ Konzert zwischen dem Publikum und mir als Sänger passiert, ist unbeschreiblich. So ist es auch bei den Bettkantenkonzerten. Wenn ich für ein einzelnes Kind singe, wird diese Intensität noch unmittelbarer und direkter als bei einem Konzert vor grossem Publikum. 

Es sind jedes Mal starke Gefühle, die mich begleiten. Sie sind die Basis von allem. Mein Fokus ist: Schaffe ich es, ein Lächeln auf ein Gesicht zu zaubern oder die Kinder zum Klatschen zu bringen? Es ist ein Geheimnis und Geschenk, wenn so etwas passiert.

Du bist jeweils etwa zweieinhalb Stunden in einem Spital unterwegs. Bei wie vielen Kindern singst du in dieser Zeit?
Ich singe in 15 bis 20 Zimmern, es sind also vielleicht 30 bis 50 Kinder, für die ich musiziere. Jedes Konzert dauert zwei, drei Lieder lang. Es ist eine sehr intensive Zeit. Aber ich bekomme von den Kindern auch viel zurück.

Welche Reaktionen auf deine Besuche erlebst du?
Kinder und ihre Eltern reagieren unterschiedlich. Eltern bedanken sich oft sehr bei mir. Manche weinen auch. Kinder hingegen reagieren oft erst später, sie beurteilen weniger im Moment.

www.bardill.ch

Botschafter Alejandro Reyes

Der Musiker Alejandro Reyes ist seit 2019 unser Botschafter. Alejandro Reyes, der seit Geburt ohne linke Hand lebt, hätte kaum davon zu träumen gewagt, einst ein Künstler zu werden. Doch inzwischen spielt er auf Europas grössten Bühnen. In unserem Auftrag singt er in der Romandie im Spital und in Institutionen für Kinder mit einer Krankheit oder Behinderung und schenkt den kleinen Patienten mit seinem Gesang und seiner Gitarre Momente, in denen sie den Alltag vergessen und mit ihm in eine andere Welt eintauchen können. 

«Manche Kinder sind schwer krank, andere weniger. Ich treffe Kleinkinder und Jugendliche. Mit meiner Gitarre besuche ich sie in ihrem Spitalzimmer und bringe mit meiner Musik für ein paar Minuten Abwechslung in den Alltag. Wir lachen zusammen und manchmal weinen wir auch gemeinsam. Es sind intensive Begegnungen, die mich sehr berühren und mich gleichzeitig auch unglaublich bereichern.», beschreibt Reyes seine Aufgabe.

Jährlich gibt Alejandro Reyes in unserem Auftrag acht bis neun Bettkantenkonzerte auf der Kinderstation des Lausanner Spitals CHUV geben und in der Romandie in Institutionen spielen, die Kinder mit einer Behinderung betreuen. « Ich bin sehr dankbar, dass ich für diese Kinder einen Stern vom Himmel holen und mit ihnen dieses Glücksgefühl teilen darf!», so Alejandro Reyes.

www.alejandro-reyes.com