Denis

Herzenswünsche

«Einmal die grosse Freiheit spüren und mit dem Heli über Bern fliegen», davon träumte Denis während der langen Stunden im Spital. Seine Geduld wurde belohnt – vor Kurzem konnte er die Stadt Bern und sein Haus von oben bestaunen.

Vor dem Flug nahm sich der Heli-Pilot viel Zeit, um alles zu erklären und Denis durfte sogar einzelne Teile der Maschine berühren. Auch im Cockpit gab es allerhand zu bestaunen. Selbstverständlich nahm der 11-Jährige den Platz vorne, neben dem Piloten ein, um alles bestens im Blick zu haben, während die Begleitpersonen im hinteren Teil Platz nahmen. Als es endlich losging und der Heli abhob, hatte der Bub, der mit einer angeborenen Nierenkrankheit lebt, starkes Herzklopfen. Sobald sie aber in der Luft waren und über Schule und Wohnhaus flogen, war sämtliche Aufregung vergessen. Wie schön, die Berge und Wolken so nah zu sehen!

Dass es nach dem Heliflug einen grossen Eisbecher und ausnahmsweise auch Cola gab, war ein weiteres kleines Highlight für die Kinder.

Am Abend lag Denis selig im Bett und fragte seine Mami mit Glückstränen in den Augen «War das ein Traum oder ist das wirklich passiert?»

Zurück