Filmfans retten Disney

Sternenprojekte

„Walt Disney ist bankrott“ – ob das stimmt, wissen wir nicht, aber so hiess das Lagerthema des Sommerlagers der Muskelgesellschaft. Die Aufgabe der Teilnehmenden war es, den Aktienkurs wieder in luftige Höhen zu bringen …

Um diese Aufgabe zu meistern, mussten sich die Teilnehmenden zuerst selber in Disney-Figuren verwandeln und schon bald wimmelte es im Sportcamp von Simbas, Shreks, Lightning McQueens und Minions. Nun mussten auch neue Drehbücher und Filme produziert werden. Bei Spielen konnten die Teilnehmenden Begriffe sammeln, die sie dann in ein kleines Theater umsetzen mussten; das war der neue „Film“. Die wildesten Begriffskombinationen wurden in mehr oder weniger sinnvolle Geschichten verpackt.

Für die „Filme“ brauchte es  natürlich auch  Werbung. Durch Lösen von kniffligen Aufgaben konnten die Teilnehmenden Likes sammeln. Je mehr Likes, desto populärer wurde das Filmwerk. Anschliessend galt es, das Kino neu zu erfinden: Live-Vertonungen wurden getestet und natürlich Chips-, Schokoladen-, und Getränkesorten degustiert. Durch den heldenhaften Einsatz der Teilnehmenden für die Filmproduktion von Walt Disney stieg der Aktienkurs am Ende hoch an. Es war vollbracht. Walt Disney war gerettet!

Von der strengen Arbeit muss man sich aber auch erholen und mal etwas anderes erleben. Dazu hatten die Kinder viel Gelegenheit bei den Ausflügen, z.B. auf dem Flugplatz Emmen, wo die Kids eine McDonnell Douglas F/A-18 unter die Lupe nehmen durfte.

In der Mitte des Lagers kamen – wie es die Tradition im Sommerlager der Muskelgesellschaft will - die Love Riders mit ihren Trikes und Seitenwagen ins Sportcamp gedüst. Für viele Teilnehmenden war es der erste Ritt auf einem metallischen  Monster, den sie sehr genossen.

Wir freuen uns, dass auch wir einen Beitrag zum Gelingen dieses abwechslungsreichen Lagers leisten durften.  

Zurück